Man sieht sich immer zweimal...

 

Auf den täglichen Spaziergängen mit unserem Vierbeiner sind Hundebegegnungen kaum auszuschließen. Damit diese möglichst reibungslos verlaufen, ist es nötig, dass Mensch und Hund genau wissen und gelernt haben, wie sie sich verhalten müssen. Häufig passiert es, dass durch negative Erlebnisse Hundebegegnungen möglichst vermieden werden. Da dies aber nicht immer möglich ist und auch keine Dauerlösung darstellt, ist es wichtig, an diesem Problemverhalten zu arbeiten.

 

Im Begegnungstraining werden bewusst Situationen gestellt, die auch im Alltag immer wieder auftreten. Durch Management, sorgfältig aufgebautes Alternativverhalten und Training im Allgemeinen wird das bisherige Fehlverhalten nach und nach durch ein positives Verhalten ersetzt. Damit ihr als Team Hundebegegnungen in Zukunft souverän meistert.

 

Lerninhalte

  • richtiges Equipment
  • Alternativverhalten
  • "höfliche" Begegnungen zwischen Hunden
  • Calming signals (Beschwichtigungssignale)
  • U-Turn (geordneter Rückzug)
  • Click für Blick
  • Zeigen und Benennen